Aktuelles

Tag der Architektur unter dem Motto: „Architektur hat Bestand“

Wie bereits in den vergangenen Jahren hat auch in diesem Jahr bereits zum 21. Mal der Tag der Architektur stattgefunden. Bundesweit öffneten dazu am 27.06 –und 28.06.2015 ausgewählte Bauwerke ihre Tore. Auch in Rheinland-Pfalz waren insgesamt 70 Objekte zu besichtigen. Darunter auch unsere Büroerweiterung in Odernheim, welche wir im Herbst 2014 bezogen haben.

Der Unterschied zwischen dem ökologischen Neubau und dem denkmalgeschützten Altbau aus dem Jahr 1556, spiegelt die Einstellung unseres Büros wieder. Ganz nach dem Motto „Architektur hat Bestand“ ist es uns gelungen die Historik mit neuster Modernität eindrucksvoll zu verknüpfen. Zur Abrundung des ganzen haben wir unsere moderne Außenanlage fertiggestellt, welche dennoch nicht den Charme des ehemaligen historischen Bauerngartens verliert.

Arbeitskreis Landschaftsforschung

Die landschaftsarchitekten gutschker-dongus sind seit einiger Zeit aktives Mitglied im Arbeitskreis Landschaftsforschung. Wir sind dabei an der Entwicklung von integrativen oder interdisziplinären Ansätzen zur Erforschung von Landschaften beteiligt. Der „Arbeitskreis Landschaftsforschung” kooperiert mit der international tätigen Landscape Research Group Ltd. (LRG) und fördert den fachlichen Austausch zwischen WissenschaftlerInnen und Praktikern.

Im Herbst 2015 veranstaltet die LRG in Dresden eine europäische Konferenz zum Thema „Energy Landscape“. Unser Mitarbeiter Dieter Gründonner wird auf dieser Konferenz einen Vortrag über aktuelle und praxisbezogene Ansätze von Landschaftsbildbewertungen halten. Dabei werden mit Hilfe von Visualisierungen Beispiele vor allem aus dem Bereich der Windenergie gezeigt. Aber auch andere von uns bearbeitete Projekte mit Bezug zur Energieerzeugung werden im wissenschaftlichen Rahmen zur Diskussion gestellt.

Geodatenverarbeitung | neues Ressort bei gutschker - dongus

Im aktuellen Monatsbeitrag wollen wir Ihnen unser neues Ressort ‚Geodatenverarbeitung‘ vorstellen. Mit dem neuen Arbeitsfeld verbinden wir unsere langjährige fachliche Erfahrung in den Bereichen Landschaftsarchitektur, Landschaftsplanung und Tierökologie mit aktuellen Techniken der Geodatenverarbeitung. So entstehen innovative Lösungsmöglichkeiten, welche wir Ihnen anbieten möchten.

Durch die strukturierte Nutzung von Geo- und Sachdaten lassen sich Entscheidungsprozesse nachvollziehbar begründen und in den meisten Fällen deutlich beschleunigen. Des Weiteren können auch rechtliche Anforderungen, wie z. B. die Verkehrssicherungspflicht von Bäumen etc., auf effektive Weise organisiert werden.

Aus diesem Grund sind wir ab sofort auch im Bereich der Geodatenverarbeitung für Sie da!

Neben allgemeinen Geodatendienstleistungen entwickeln wir spezifische Datenbanken und GIS-Projekte auf Grundlage flexibler, frei verfügbarer Open-Source-Produkte. Die Entwicklung erfolgt auf Ihren Bedarf abgestimmt und orientiert sich direkt an Ihren Vorstellungen.

Es entstehen keine zusätzlichen Softwarekosten!

Kontaktieren Sie uns jederzeit -  wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Friedhofserweiterung in Bodenheim am 04.11.2014 eingeweiht

Der Bodenheimer Friedhof wurde auf einer Fläche von 9.500 m² erweitert. Hierzu wurde gutschker-dongus mit der Planung und Bauüberwachung durch die Ortsgemeinde beauftragt.

Die Friedhofserweiterung grenzt südlich an den bestehenden Friedhof an. Im Vordergrund der Planung stand die Schaffung einer Freianlage, die den Hinterbliebenen einen angemessenen Ort zur Trauer und zum Aufenthalt bietet. Neben den traditionellen Grabfeldern der Erdbestattung wurden neue Grabformen aufgenommen. Dies sind u.a. ein großes Baumgrabfeld, eine Rasengrabanlage und der Weg der Erinnerung mit wegebegleitenden Urnenkammern. Zahlreiche Sitz- und Verweilmöglichkeiten sorgen dafür, dass sich die Besucher auf dem neuen Friedhof wohlfühlen können.

Ansprechpartner im Büro:
Florian Bauer: 06755 96936-36
Martina Blank: 06755 96936-31
 

Einweihung unseres Neubaus in historischem Ensemble

Im Beisein von Landrat Franz-Josef Diel, der Belegschaft und Gästen wurden der Öffentlichkeit am
12. September unsere neuen Geschäftsräume vorgestellt. Der Büroneubau wurde an unser denkmalgeschütztes Gebäude aus dem 16. Jahrhundert angebaut. Somit ist es nun möglich, unsere Belegschaft, die zwischenzeitlich auf 52 Mitarbeiter angewachsen ist, in dem Gebäudeensemble aus drei Einzelgebäuden unter einem Dach zusammen zu führen. Damit wollten wir auch ein Zeichen setzen, wie gelebte Dorferneuerung aussehen kann.

Neben den anfänglichen Planungsleistungen im Bereich der Freianlagenplanung und Landschaftsplanung sind über die Jahre die Geschäftsbereiche Stadtplanung sowie die Erstellung faunistischer Fachgutachten vorwiegend zu den Artengruppen Vögel, Fledermäuse, Hamster und Wildkatze hinzugekommen.

Die Feierlichkeiten wurden sehr unterhaltsam von Johannes Gutschker moderiert. Auch die Festredner trugen ihren Teil dazu bei, dass unsere Gäste eine kurzweilige und informative Veranstaltung erlebten. Landrat Franz-Josef Diel lobte die langjährige Zusammenarbeit der Kreisverwaltung mit unserem Büro, die zwar oft kontrovers, aber immer von Sachlichkeit geprägt sei. Egon Eckhardt als Vertreter der Verbandsgemeinde verwies auf viele gemeinsam umgesetzte Projekte. Er strich dabei die Vielseitigkeit und die über die Jahre entstandene Leistungsentwicklung unseres Büros und unserer Mitarbeiter heraus. Für die Ortsgemeinde wies der Erste Beigeordnete Rainer Hildenbrand auf die Bedeutung unseres Büros im Rahmen der Ortsentwicklung hin. Zum Abschluss stellte Lothar Dongus die Entwicklung unseres Unternehmens im Zeitraffer dar. Bei einem Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen wurde unseren Gästen die einzelnen Geschäftsfelder nahe gebracht.

Viele unserer, aus allen Teilen Deutschlands stammenden Mitarbeitern, haben in Odernheim auch ihre neue Heimat gefunden. Sie wohnen und leben hier und mischen sich politisch und soziokulturell in das Dorfleben ein. Unter dem Strich ist es ein für alle Seiten positiver Synergieeffekt. Das wurde bei der Feierlichkeit auch dadurch erkennbar, dass viele Odernheimer der Einladung gefolgt waren.

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK